Presse

Humboldt-Schüler lernen im Schülerlabor des „Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt“

27 an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10G der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar haben einen lehrreichen Tag am Darmstädter „School Lab“ des „Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt“ (DLR) verbracht. Mit ihren Lehrern Brigitte Boeder und George Kaba konnten sie unter der sachkundigen Anleitung von Studenten der Technischen Universität (TU) Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung nehmen und auch selbst experimentieren.

Zunächst erhielten die Gymnasiasten Informationen über die Forschungsgebiete des DLR, das als Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt sowie Energietechnik, Verkehr und Sicherheit fungiert. Zu seinen Aufgaben zählt im Wesentlichen die Erforschung von Erde und Sonnensystem sowie die Entwicklung nachhaltiger und umweltverträglicher Technologien.

Nun konnten die Schüler mit Fallexperimenten wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen. So wurde unter Einsatz von Hochgeschwindigkeitskameras die Schwerelosigkeit sichtbar gemacht. Besonderen Spaß machte das eigenständige Programmieren von Legorobotern, die einen Parcours durchfahren und Aufgaben lösen mussten. Beeindruckt zeigten sich die Schüler von einem Experiment mit Titandraht, das das Materialgedächtnis bestimmter Stoffe veranschaulichte. Einsatz findet diese Technik z.B. in der Medizin, u.a. beim Setzen von Stents. Zum Thema Luftfahrt erfuhren die Jugendlichen, welche Kräfte hier einwirken, und konnten in einem Wasserkreislauf Strömungseigenschaften sichtbar machen sowie die Entstehung von Auftrieb anhand von Flügelmodellen nachvollziehen.

Es folgte ein anschaulicher Powerpoint-Vortrag über das Leben und Arbeiten auf der Raumstation ISS, wo sich zurzeit der deutsche Astronaut Alexander Gerst aufhält. Die Schüler zeigten sich sehr interessiert und hatten viele Fragen.

„Nach dem Besuch im Schülerlabor des DLR kann ich die Frage, was ich Neues gelernt habe, leicht beantworten. Die Themen waren interessant, wir haben gute Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte bekommen und all das war kombiniert mit praktischem Arbeiten“, so eine begeisterte Zehntklässlerin nach der Exkursion, die einen weiteren Baustein im Konzept der Begabtenförderung der Alexander-von-Humboldt-Schule darstellt.