Basketballturnier der Alexander-von-Humboldt-Schule sorgt für Spannung

Mit großem Einsatz haben sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 am jährlichen Basketballturnier der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar beteiligt. Erstmals wurde in Mixed-Teams gespielt, so dass immer mindestens zwei Schülerinnen und zwei Schüler auf dem Feld sein mussten. Dieser Modus ermöglichte die aktive Teilnahme nahezu aller Schüler und von 15 möglichen Teams wurden 14 gemeldet. Nach der Gruppenphase erreichten die besten vier Mannschaften das Halbfinale. Die übrigen Teams spielten die Platzierungen 5 bis 14 aus.

Achtklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule messen sich im Fußball

Mit sieben Jungen- und sechs Mädchenteams fand das Fußballturnier der Achtklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule, das bei sommerlicher Hitze im Aßlarer Stadion ausgetragen wurde, guten Zuspruch. Im Wettbewerb der Jungen setzten sich nach einer langen Vorrunde die „Spielverderber“ der 8G1 zusammen mit den „Black Pandas“ der 8H2/8H3 punktgleich an die Spitze der Tabelle und qualifizierten sich so für das Endspiel. Was sich schon im ersten Teil des Turniers angedeutet hatte, wurde hier bestätigt: Die Mannschaften spielten auf gleichem Niveau und so musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Nach einem spannenden Schlussduell freuten sich die Spieler der 8G1 über ihren Sieg.

Humboldt-Projekt hilft Grundschülern

Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar haben ein Jahr lang im Rahmen des Projekts „SchiBS - Schülerhilfe Betreute Schule“ Hermannsteiner Grundschülern bei den Hausaufgaben geholfen. Jetzt ist ihre Tätigkeit durch die Leiterin der „Betreuten Grundschule“, Silvana Mank, und ihr Team im Rahmen eines Jahresabschlussgrillens gewürdigt worden.

Humboldt-Schüler erfolgreich bei französischer Sprachprüfung

23 Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar – so viele wie noch nie – haben sich in diesem Frühjahr der Herausforderung einer französischen Sprachprüfung gestellt. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft hatten sie sich auf das „Diplôme d’Etudes en Langue Franҫaise“ (DELF) vorbereitet, das vom Institut Franҫais konzipiert wird und aus den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen, freies Schreiben und mündliche Sprachproduktion besteht. Während die ersten drei Anforderungsbereiche von den Aßlarer Französischlehrerinnen Grit Schleiter und Anke Paul in der Humboldt-Schule abgenommen wurden, mussten die Schüler zur mündlichen Prüfung an die Liebig-Schule in Gießen, wo sie Muttersprachlern gegenüber standen.